Compagnie Fredeweß

Seit 2000 ist die Compagnie Fredeweß im Tanzhaus im AhrbergViertel beheimatet, wo sie ihr Publikum regelmäßig zu Tanzabenden begrüßt. Die Produktionen von modern-zeitgenössischem Tanz werden auf hohem professionellem Niveau mit internationalen Gast-Tänzer/innen erarbeitet.
Auf Basis ihrer künstlerischen Arbeit bietet die Compagnie außerdem Formate an, in denen Kinder und Jugendliche modern-zeitgenössischen Tanz sehen, selber ausprobieren und aufführen. Seit Gründung der Initiative MOTS – Moderner Tanz für Schulen im Jahr 2005 wurden bereits weit über 70 Schulen in tanzkunstvermittelnden Projekten erreicht und „in Bewegung gebracht“ wurden. Seit 2015 hat sich zudem das offene Konzept des Community Dance als weitere Arbeitsgrundlage des Tanzensembles etabliert, in denen Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunftsländer gemeinsam Tanz-Aufführungen erarbeiten.

bearbeiten

Hans Fredeweß

wurde 1961 in Friesoythe bei Oldenburg/Oldenburg geboren.
Er studierte Tanz bei Manja Chmièl (langjährige Assistentin Mary Wigman’s) und an der Folkwang Hochschule Essen. Seit einem Engagement als Choreografischer Assistent bei Susanne Linke am Tanztheater Bremen in der Spielzeit 1993/1994 entwickelt er eigene Choreografien und war 1995 Preisträger des 9. Internationalen Choreografen-Wettbewerbs in Hannover.
Mit Gründung der Compagnie Fredeweß im Jahr 1998 konzentrierte sich das künstlerische Schaffen von Hans Fredeweß auf die eigene Spielstätte Tanzhaus im AhrbergViertel, wo er gemeinsam mit der Tänzerin Natascha Hahn jährlich neue Tanzproduktionen erarbeitet, zuletzt Schwarzer Bär (2014), Follow (2015) und follow goes young // reflecting lights (2016).

Seine langjährigen Erfahrungen und Methoden im Bereich kulturelle Kinder- und Jugendbildung gibt Hans Fredeweß regelmäßig in Form von Lehraufträgen weiter, zuletzt an der Leibniz Universität Hannover im WS 15/16 am Institut für Sportwissenschaften und im WS 16/17 im Studiengang Darstellendes Spiel. Zudem ist Fredeweß seit Beginn des Jahres 2016 im Rahmen eines Kreativzirkels zum Thema „Musik, Sprache, Teilhabe“ beratend für die Bertelsmann-Stiftung tätig.

bearbeiten

Natascha Hahn

wurde 1973 in Bayreuth geboren. Nach ihrem Tanz-Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover folgten erste Engagements u.a. am Tanz Theater Basel unter der Leitung von Joachim Schlömer (1996-2000). Im Jahr 2000 führte sie die Mitwirkung an einer neuen Tanzproduktion von V. A. Wölfl für die EXPO 2000 wieder nach Hannover, wo sie 2001 festes Mitglied der Compagnie Fredeweß wurde.
Im Sinne der Methodik des movement research ist Natascha Hahn maßgeblich mit der Erforschung und Erfindung von neuen Bewegungsformen beschäftigt, die sie in die neuen Choreografien von zeitgenössischem Tanz einfließen lässt.
Gemeinsam mit dem Tänzer und Choreografen Hans Fredeweß entwickelt Natascha Hahn jährlich neue Tanzproduktionen, zuletzt Schwarzer Bär (2014), Follow (2015) und follow goes young // reflecting lights (2016).

bearbeiten

Elton Petri

geboren 1989 in Albanien, wuchs in Athen/Griechenland auf.
2011 begann er zunächst ein Studium an der staatlichen Hochschule für Tanz in Athen in den Bereichen Ballett und zeitgenössischen Tanz sowie Choreografie und Kunstgeschichte. 2012 ging Elton Petri nach Salzburg und studierte dort Tanz an der SEAD, Salzburg Experimental Academy of Dance. Gemeinsam mit anderen Tänzer/innen der Schule gründete Petri das internationale, freie Tanzkollektiv Collaborativ Performance Plattform 4.15.
Seit Mitte 2016 ist er als Gasttänzer in der Compagnie Fredeweß engagiert, wo er neben seiner Mitarbeit in den Tanzworkshops für Kinder und Jugendliche in den aktuellen Produktionen mitwirkt, zuletzt in follow goes young // reflecting lights und aktuell in FACES.

bearbeiten